Verantwortungsindex – Es geht weiter…

Seit inzwischen mehr als 20 Jahren beschäftigt sich Boris Grundl intensiv mit dem Wesen menschlicher Entwicklung. Aus einem inneren Ruf wurde ein Beruf. Aus Beruf eine Berufung, die in der Gründung einer Leadership Akademie mündete – heute erfolgreich transformiert unter dem Namen „Grundl Leadership Institut“.

Als Weiterbildungsexperten sorgen wir dafür, dass Führungsteams den Beruf der Führungskraft lernen, immer tiefer verstehen und umsetzen. Uns geht es dabei nicht einfach um Training, sondern um echte Transformation, die auf allen Hierarchieebenen wirkt. Das ist unsere Stärke. Damit das so bleibt, überprüfen wir regelmäßig unsere Daseinsberechtigung und stellen uns die Frage: „Um was geht es bei der menschlichen Entwicklung genau?“

Kern menschlicher Entwicklung

Seit fünf Jahren verdichten sich unsere Erfahrungen und geistigen Anstrengungen immer mehr auf einen Begriff – Verantwortung. Wir sind uns inzwischen sicher: Ein bewusster Umgang mit Verantwortung ist der Kern menschlicher Entwicklung. Lust auf Verantwortung entsteht, wenn ich durch Verantwortungsübernahme in meinem Einflussbereich Sinn erfahre.

Mit Erstaunen haben wir festgestellt, dass es zum Thema Verantwortung wenig substanzielle Forschung gab. Niemand hat sich tiefgründiger und über einen längeren Zeitraum mit Verantwortung in ihrer Vielfalt beschäftigt und darüber praxisorientiert publiziert. Das wollten wir ändern. Also war der Weg für uns klar. Die Idee des Verantwortungsindex war geboren. 2017 haben wir mehr als 1.000 Leute zum Thema Verantwortung befragt, und das Thema so zum ersten Mal wissenschaftlich gemessen. Das war aufregend, aber nicht immer einfach.

Gesellschaftlichen Stand messen

Der Verantwortungsindex misst die Qualität von Verantwortung, sprich wie deutlich die Befragten Verantwortung in den drei Dimensionen menschlich (Wer ist in der Verantwortung?), faktisch (Was ist in der Verantwortlichkeit?) und prinzipiell (Wofür ist die Verantwortung?) bei sich und bei anderen erkennen. Der Index wird in regelmäßigen Abständen den aktuellen gesellschaftlichen Stand zum Thema Verantwortung repräsentativ messen, abbilden und publizieren.

 

Zuvor fragten wir uns, wie Verantwortung eigentlich bisher definiert wurde. In Alltag und Beruf wird Verantwortung oft intuitiv und undifferenziert verwendet: Wir sind verantwortungsvoll oder -los. Wir ziehen zur Verantwortung, rufen zu ihr auf und fordern sie ein. Wir übernehmen sie oder schieben ab. Wir verfügen über sie, sehen ihr ins Auge oder zeigen uns blind. Wir ermahnen sie, werden ihr gerecht oder versagen. Wir übertragen sie oder stehlen uns aus ihr heraus …

Philosophie und Psychologie

Allgemein wird Verantwortung als das richtige Verhalten gegenüber anderen Personen und Institutionen verstanden. Kurzgefasst geht es immer um die Frage: Wer ist wem gegenüber wofür verantwortlich? Verantwortungsübernahme kann aktiv oder passiv passieren. Jemand geht aktiv auf Verantwortung zu, sucht sie, übernimmt sie und liefert gute Ergebnisse. Oder jemand wartet passiv ab, bis er aufgefordert wird.

Zudem wird der Begriff von verschiedenen Disziplinen unterschiedlich betrachtet. Die Philosophie nimmt eine eher normative Perspektive ein: Unter welchen Bedingungen kann ein Mensch Verantwortung für etwas übernehmen? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein? Die Psychologie stellt die Frage nach dem freien Willen, spricht dabei aber eher von Handlungsfähigkeit oder Handlungskontrolle. Hier bezieht sich der Begriff Verantwortung überwiegend auf das richtige Verhalten. Doch was genau leitet den Menschen bei der Auswahl von bestimmten Verhaltensweisen?

Wir bleiben am Ball – Verantwortungsindex 2018

Sie sehen, das Thema Verantwortung ist ebenso vielschichtig wie spannend. Und wir als Institut bleiben natürlich am Ball! Erforschen weiter und gewinnen neue Erkenntnisse. Aus diesem Grund haben wir in diesem Jahr eine zweite Befragung zum Thema Verantwortung gemacht – wieder 1.000 Leute befragt.

Jetzt können wir Vergleiche ziehen: Hat sich die Verantwortungsqualität in Deutschland verändert? Verbessert? Verschlechtert? Die Ergebnisse erfahren Sie von uns in Kürze. Was wir schon verraten können: Es ist Überraschendes, Erschreckendes und Erfreuliches dabei!

Wenn Sie sich als Unternehmen jetzt die Frage nach der Verantwortungsqualität in Ihrem Unternehmen stellen. Und diese qualitativ messen und erhöhen wollen – dann helfen wir gerne. Melden Sie sich bei uns!

In einem kostenfreien Selbsttest können Sie Ihre eigene Verantwortungsqualität mit dem deutschen Durschnitt vergleichen.

Ihr Team vom Grundl Leadership Institut

 

P.S. Mehr zum Verantwortungsindex erfahren Sie unter www.verantwortungsindex.de und im folgenden Video „Über die Studie“.

Bildquelle: ©pixabayFree-Photos

Über den Autor

Grundl Leadership Institut
Grundl Leadership Institut

Die Redaktion der Grundl Leadership Institut schreibt über verschiedene Facetten von Führung wie Führungsverantwortung und systematische Menschenentwicklung. Das Redaktionsteam transferiert in den Beiträgen relevante Managementlehren in die Praxis und greift damit wirkungsvoll den Leading Simple©-Gedanken des Grundl Leadership Institut auf: Menschen fördern – mit System.

Der intensive Austausch mit Boris Grundl und den Trainern des Grundl Leadership Institut liefert kontinuierlich neue Impulse, einzelne Aspekte von Führung zu beleuchten und Handlungsempfehlungen aufzuzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>