Wenn ich nicht so viel Stress hätte…

Ach, was ich nicht alles tun könnte, wenn dieser Stress nicht wäre… Ein Klassiker unter den Ausreden. Haben wir uns nicht alle schon einmal beschwert, der Stress würde zu viel? Wir fühlen uns ausgeliefert und stehen diesem scheinbar unüberwindbaren Hindernis hilflos gegenüber. Kennen Sie das auch?

Stress als immaterielles Statussymbol

Stellen Sie sich vor, zwei Männer treffen sich an einem Freitagabend in einer Kneipe. Nennen wir sie Paul und Jakob. Beinahe jeden Freitag treffen sie sich hier, doch anstatt sich sorglos zu amüsieren, dreht sich ihre Unterhaltung ausschließlich um ihre Arbeit und den Stress: „Ich schaffe es nicht mal mehr, eine Pause zu machen“, seufzt Paul und Jakob erwidert daraufhin: „Frag mich mal, ich mache seit Wochen täglich Überstunden und hetze von einem Termin zum nächsten.“ Ohne es zu bemerken, geraten beide in einen Wettkampf, in dem es darum geht, wer von beiden mehr unter Strom steht – wem von ihnen es schlechter geht. „Aber du hast wenigstens keine Frau und Kinder. Bei dem ganzen Stress, schaffe ich es kaum, Familie und Job unter einen Hut zu kriegen“, beklagt sich Paul, woraufhin Jakob sich rechtfertigt: „Da kennst du meinen Chef nicht. Ich komme gar nicht erst dazu, jemanden kennenzulernen.“

„Wenn ich genügend Zeit hätte, dann…“
Wir möchten Ihnen etwas Besonderes mitgeben, eine Art »Ausredenüberwindungsworkshop«. Es geht darum, Ausreden zu erkennen, sie geistig umzuformulieren und schließlich zu transformieren – in Ergebnisse.

Ich bestätige hiermit, dass ich die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert habe.

 

Mit jeder überwundenen Ausrede nehmen Erfüllung und Erfolg im Leben zu. Der Lohn: ein selbst bestimmtes und freies Leben ohne Ausreden.

Was hier passiert, schärft einmal mehr das Bild unserer Gesellschaft. Wir sehen den Begriff Stress als immaterielles Statussymbol an. Denn es ist doch so: Je höher unser Stresslevel ist, desto stärker fühlen wir uns gebraucht und desto erfolgreicher scheinen wir nach außen hin zu sein. Deshalb fangen wir an, uns über diese Opferrolle zu definieren. Sie gibt uns einen Sinn. Vielen von uns fehlt aber der Blick dafür, wie sehr wir uns mit diesem Denkmuster selbst schaden. Wir nehmen nur noch unseren eigenen Blickwinkel wahr und wissen dabei in der Regel nicht einmal, dass wir uns in Ausreden verstricken. Gleichzeitig blenden wir neue Chancen und Möglichkeiten völlig aus.

Es entsteht eine Abwärtsspirale. Und wir müssen ausbrechen!

Auch ich musste mich entscheiden

Ich selbst kenne dieses Gefühl gut. Nach meinem Unfall stand ich vor der inneren Tür: Opferrolle ja oder nein?

Mich als Opfer zu fühlen hätte manches sicher leichter gemacht, zunächst! Und gleichzeitig kann ich aus heutiger Sicht sagen: Dem Himmel sei Dank, dass ich mich dagegen entschied. Wo wäre ich denn heute, wenn ich mich hinter der Opferrolle versteckt hätte? Ich hätte niemals erreicht, was ich heute habe.

Ich stand vor der Wahl und ich entschied mich bewusst dagegen: Aus heutiger Sicht eine wichtige und gute Wahl!

Es klingt einfach, aus diesem mentalen Teufelskreis auszubrechen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Das ist es nicht. Es ist ein Lernprozess – einer, der Zeit, Energie und Fokus in Anspruch nimmt.

Der Weg in ein selbstbestimmtes und freies Leben

Was können Sie also tun? Beginnen Sie damit, die Ausrede „Ich habe so viel Stress“ in eine Frage zu transformieren: „Was muss ich ändern, damit ich meine Ressourcen und Ziele in einer emotionalen Balance zwischen Belastung und Erholung unterbringe?“

Glauben Sie mir, das Erkennen unserer eigenen Ausreden erfordert sehr viel Mut. Wir müssen bereit sein, vorbehaltlos in den Spiegel zu sehen. Und die Gründe, aus denen wir diesen Teil unserer Persönlichkeit bislang verborgen haben, gehen mitunter sehr tief. Deshalb kann ihre Erkenntnis schmerzlich sein. Doch nur wer seine inneren Limitierungen überwindet, lässt sich von äußeren Widerständen nicht mehr aufhalten.

Mit jeder überwundenen Ausrede nehmen Erfüllung und Erfolg in Ihrem Leben zu. Und ich verspreche Ihnen, auf Sie wartet ein selbstbestimmtes und freies Leben. Ich bin diesen Weg schon viele Male gegangen und er lohnt sich immer wieder aufs Neue – egal, wie lange es dauert. Hoffentlich gelingt es auch Ihnen!

Ihr Boris Grundl

P.S.: Wollen Sie Ihre Ausreden erkennen und für immer überwinden? Ich gebe Ihnen das Rüstzeug für ein freieres und selbstbestimmteres Leben in die Hand. Interessiert? Lesen Sie jetzt mein neues, vollständig überarbeitetes Buch „Steh auf! Das Ende aller Ausreden“.

Bild von Jonny Lindner auf Pixabay

Über den Autor

Boris Grundl
Boris Grundl

Boris Grundl durchlief eine Blitzkarriere als Führungskraft und gehört als Führungsexperte und mitreißender Kongress-Redner zu Europas Trainerelite. Er ist Management-Trainer, Unternehmer, Autor sowie Inhaber des Grundl Leadership Institut.

Boris Grundl perfektionierte die Kunst, sich selbst und andere auf höchstem Niveau zu führen. Er ist ein gefragter Referent, Gastdozent an Universitäten und erforscht das Thema Verantwortung (www.verantwortungsindex.de). Seine Referenzen bestätigen seine Ausnahmestellung unter den Spitzen-Referenten. Keinem wird eine so hohe Authentizität und Tiefgründigkeit bescheinigt. Er redet Klartext, bleibt dabei stets humorvoll und bringt die Dinge präzise auf den Punkt. Boris Grundl ist als prominenter Experte gern gesehener Gast und Protagonist in Fernsehen und Radio (u.a. ARD, ZDF, WDR, MDR, 3sat, SWR, RBB, FFH). In Großvorträgen gibt er Schülern wegweisende Impulse für ein eigenverantwortliches Leben. Boris Grundl ist „der Entwickler“ (Harvard Business Manager). Starke Rede – tiefer Sinn.

Sein Grundl Leadership Institut befähigt Unternehmen, ihrer Führungsverantwortung gerecht zu werden. Aus der Praxis für die Praxis. Die Akademie macht mit der Menschenentwicklung dort weiter, wo die meisten Managementlehren aufhören. Menschen fördern – mit System.

Mehr Informationen unter www.grundl-institut.de.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

„Wenn ich genügend Zeit hätte, dann…“

Haben auch Sie diese Ausrede schon einmal genutzt?
Bestimmt. Ein Klassiker.

Wir möchten Ihnen etwas Besonderes mitgeben, eine Art »Ausredenüberwindungsworkshop«.
Es geht darum, Ausreden zu erkennen, sie geistig umzuformulieren und schließlich zu transformieren – in Ergebnisse.

Ich bestätige hiermit, dass ich die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert habe.

 

Mit jeder überwundenen Ausrede nehmen Erfüllung und Erfolg im Leben zu.
Der Lohn: ein selbst bestimmtes und freies Leben ohne Ausreden.