Schärfen Sie Ihre Sinne!

Donald Trump – ungehobelter Rüpel, Betrüger, Rassist, Sexist, Lügner – die Liste in den Medien ist lang. Auch Hillary Clinton bleibt vor der Beurteilung nicht verschont. Es gab noch nie so schlechte Kandidaten in einem US-Wahlkampf – heißt es. Wie sehen Sie Trump? Ist er der Präsidentschaftskandidat, der die Welt in den Untergang führt, wenn er an die Macht kommt? Der morgens aufwacht und Kinder zum Frühstück verschlingt? Und ist Clinton die „Frau mit den zwei Gesichtern“? Eine hinterlistige und machtgierige Hexe?

Bei Ronald Reagan wurde vor der Wahl übrigens auch befürchtet, die Welt würde untergehen, falls er Präsident wird. Heute gilt er als einer der besten amerikanischen Präsidenten. Winfried Kretschmann, der grüne Ministerpräsident, wurde zum Totengräber des württembergischen Mittelstandes und der ansässigen Automobilindustrie hochstilisiert. Und heute? Verehrt ihn genau diese Führungselite.

Denken Sie, ich plädiere hier für Trump? Reingefallen! Denken Sie, ich plädiere für Clinton? Wieder daneben. Ich plädiere hier für einen klaren Blick auf die Dinge. Der derzeitige Rummel um die beiden dient mir lediglich als Beispiel: Wie eine verzerrte Wahrnehmung – hier durch mediale Bombardierung – ausgelöst wird.

Doch nicht nur Medien beeinflussen unsere Wahrnehmung: Wenn Dinge schief laufen, bekommen Führungskräfte manchmal Mitarbeiter zum Abschießen regelrecht vor die Flinte gesetzt. Da irgendeiner schuld sein muss, wird so lange jemand als schlecht hingestellt und als Buhmann auf dem Silbertablett serviert, bis die Führungskraft denjenigen wirklich in einem schlechten Licht sieht. Kennen Sie das?

Sind Sie immun gegenüber solchen Verzerrungen?

Gehören Sie zu den Menschen, die behaupten, sie würden mit klarem Blick die Welt erfassen? Vorsicht! So gerne das viele behaupten, solche Sinnesvernebelungen kommen öfter vor als gedacht. Denn jeder schaut durch ganz bestimmte mentale Brillen oder durch körperliche Zustände beeinflusst auf die Welt. Es bedarf viel Übung und Reflexion, einen klaren, scharfen Blick zu entwickeln. Es gleicht einem Schwert, das immer wieder geschärft werden muss.

Deswegen: Machen Sie sich immer wieder bewusst, was Sie beeinflusst!

Das ist weder gut noch schlecht, richtig oder falsch. Seien Sie mutig und schauen Sie genau dahin, wo es bei Ihnen neblig wird. Schärfen Sie Ihre Sinne und lassen Sie sich nicht von äußeren, lauten Einflüssen in Ihren eigenen Vorurteilen und Ängsten bestärken. Fragen Sie sich täglich, von welcher Perspektive Sie die Dinge betrachten. Denn wer klar sieht, trifft die besseren Entscheidungen. Und so werden Sie der Beste, der Sie sein können.

Bildquelle: © Igor Link Fotolia #123583771

Über den Autor

Boris Grundl
Boris Grundl

Boris Grundl durchlief eine Blitzkarriere als Führungskraft und gehört als Führungsexperte und mitreißender Kongress-Redner zu Europas Trainerelite. Er ist Management-Trainer, Unternehmer, Autor sowie Inhaber des Grundl Leadership Institut.

Boris Grundl perfektionierte die Kunst, sich selbst und andere auf höchstem Niveau zu führen. Er ist ein gefragter Referent, Gastdozent an Universitäten und erforscht das Thema Verantwortung (www.verantwortungsindex.de). Seine Referenzen bestätigen seine Ausnahmestellung unter den Spitzen-Referenten. Keinem wird eine so hohe Authentizität und Tiefgründigkeit bescheinigt. Er redet Klartext, bleibt dabei stets humorvoll und bringt die Dinge präzise auf den Punkt. Boris Grundl ist als prominenter Experte gern gesehener Gast und Protagonist in Fernsehen und Radio (u.a. ARD, ZDF, WDR, MDR, 3sat, SWR, RBB, FFH). In Großvorträgen gibt er Schülern wegweisende Impulse für ein eigenverantwortliches Leben. Boris Grundl ist „der Entwickler“ (Harvard Business Manager). Starke Rede – tiefer Sinn.

Sein Grundl Leadership Institut befähigt Unternehmen, ihrer Führungsverantwortung gerecht zu werden. Aus der Praxis für die Praxis. Die Akademie macht mit der Menschenentwicklung dort weiter, wo die meisten Managementlehren aufhören. Menschen fördern – mit System.

Mehr Informationen unter www.grundl-institut.de.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>