Loben und gelobt werden: Wie Sie wahre Anerkennung erhalten

„Das haben Sie gut gemacht.“ Ein Satz, der zunächst einmal positive Gefühle bei uns weckt. Wir fühlen uns gelobt und bestätigt. Was tun wir Menschen nicht alles für Bestätigung? Und auch, wenn wir uns über ein Lob freuen, entwickeln wir im Anschluss den Drang, etwas zurückzugeben.

Die Folge ist ein ständiges Geben und Nehmen. Ich gebe ein Lob, ich erhalte ein Lob und fühle mich wiederum verpflichtet, eins zurückzugeben. Sicher, wenn wir andere loben, geben wir ihnen etwas. Gleichzeitig müssen wir selbst Lob annehmen können. Horchen Sie einmal in sich hinein: Können Sie beides?

Illusion der Unabhängigkeit

Wenn Menschen Schwierigkeiten haben, Lob anzunehmen, ist das meist ein Zeichen dafür, dass ihre Persönlichkeit noch nicht richtig entwickelt ist. Hier verbirgt sich eine Illusion der Unabhängigkeit. Das bedeutet: Emotional müssen diese Menschen nichts mit anderen zu tun haben. Sie erleben eine Form der Selbstgenügsamkeit, durch die sie glauben, mit sich selbst im Reinen zu sein.

Auch das Thema Hierarchie spielt beim Loben eine nicht unbedeutende Rolle. Menschen, die in der Hierarchie weiter oben stehen, können oft besser loben – nehmen aber nur ungern Lob an. Das trifft insbesondere zu, wenn es von jemandem kommt, der in der Hierarchie weiter unten steht. Manchmal begegnen uns aber auch Menschen, die Lob gut und gerne annehmen, dafür aber nicht in der Lage sind, es zu geben. Seien wir aber immer daran erinnert: Lob ist für uns essenziell – und verbindet Menschen miteinander.

Der richtige Umgang mit Lob

Versuchen Sie also in Zukunft, das Lob anzunehmen, das man Ihnen entgegenbringt und bedanken Sie sich dafür. Lassen Sie das Gefühl los, Sie müssten etwas zurückgeben oder gar zurückstellen. Denn es ist ganz natürlich, dass wir einander brauchen. Das schließt Austausch und Bestätigung mit ein.

Wenn Sie diese Stufe gemeistert haben, können Sie noch einen Schritt weiter gehen. Stellen Sie sich vor: Jemand hat Sie gelobt – fragen Sie nach Details. Was hat dieser Person an Ihrer Arbeit gut gefallen? Dadurch erhalten Sie meist ein weiteres Lob und der Lobende wird angehalten, über seine Anerkennung für Sie nachzudenken. Das ermöglicht Ihnen wiederum, klar zu erkennen, wie authentisch und präzise das Lob war – ob es sich um stimmiges Lob handelt oder lediglich um Lobhudelei.

Bedenken Sie immer die folgenden Punkte:

  • Öffnen Sie sich
  • Nehmen Sie Lob dankend an
  • Fragen Sie nach
  • Loben Sie andere aktiv
  • Begründen Sie Ihr Lob

In unserer Online Lernwelt erfahren Sie in der Tiefe, warum stimmiges Lob wichtig ist, wie Sie es richtig anwenden und wie Sie es selbst gekonnt annehmen: zur Online Lernwelt.

Werden Sie der beste Mensch, der Sie sein können – das wünschen wir Ihnen.
Ihr Team vom Grundl Leadership Institut

Über den Autor

Grundl Leadership Institut
Grundl Leadership Institut

Die Redaktion der Grundl Leadership Institut schreibt über verschiedene Facetten von Führung wie Führungsverantwortung und systematische Menschenentwicklung. Das Redaktionsteam transferiert in den Beiträgen relevante Managementlehren in die Praxis und greift damit wirkungsvoll den Leading Simple©-Gedanken des Grundl Leadership Institut auf: Menschen fördern – mit System.

Der intensive Austausch mit Boris Grundl und den Trainern des Grundl Leadership Institut liefert kontinuierlich neue Impulse, einzelne Aspekte von Führung zu beleuchten und Handlungsempfehlungen aufzuzeigen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Wollen Sie mehr Inhalte von uns lesen?

Wir senden Ihnen unsere neusten Blogartikel per E-Mail inklusive Zusatzinhalte.
Ergebnisorientierung

Ich bestätige hiermit, dass ich die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert habe.