Klarheit – Eiern Sie noch rum oder kommen Sie zum Punkt?

Wissen Sie, was mich bei mir selbst und bei anderen in der Kommunikation auf die Palme bringt? Wollen Sie es wirklich wissen? Nicht auf den Punkt zu kommen. Rumzueiern!

Ich frage mich sehr häufig, warum dieses Phänomen gerade bei Führungskräften so weit verbreitet ist. Ist es nicht gerade in Berufen mit einem hohen kommunikativen Anteil wichtig, im Gespräch und in der Kommunikation schnell zum Kern der Sache zu kommen? Ich denke schon. Doch warum fällt uns Menschen das so schwer?

Vertrauen – Selbstvertrauen – Auseinandersetzung

Als Antwort darauf möchte ich Ihnen gerne folgende einfache Kausalkette vorstellen (siehe Grafik): Vertrauen in sich selbst (Selbstvertrauen) und Vertrauen in andere führt dazu, dass Menschen in die konstruktive Auseinandersetzung gehen. Nur wenn sich Menschen konstruktiv auseinandersetzen, entsteht Klarheit. Bei Klarheit übernehmen Menschen Verantwortung und erzielen im nächsten Schritt Ergebnisse.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Mit Auseinandersetzung meine ich nicht, dauernd zu streiten und infolgedessen eventuell sogar beleidigt zu sein. Auseinandersetzung bedeutet das bewusste Durchbrechen des eigenen Harmoniebedürfnisses. Durch eine absichtlich gewählte Auseinandersetzung kann man ein höheres Kommunikationsniveau erreichen. Vergleicht man das Ganze mit einer sehr schwülen und heißen Hitzeperiode im Sommer, ist die Auseinandersetzung das notwendige Gewitter. Anschließend ist die Luft dann wieder erträglich und weitestgehend angenehm.

Doch wo lernen Führungskräfte Vertrauen, Selbstvertrauen und Auseinandersetzung? Die notwendige Grundvoraussetzung für Klarheit? Ich behaupte: Wenn sie es überhaupt lernen, dann nur im Beruf. Doch warum werden diese wichtigen Felder in der Aus- und Weiterbildung von Führungskräften aktuell noch viel zu selten berücksichtigt?

Ohne Klarheit werden Sie nie der Beste, der Sie sein können

Die Folgen fehlender Klarheit sind aus meiner Sicht dramatisch und verursachen bei vielen Unternehmen extrem hohe Kosten. Ohne Klarheit werden Führungskräfte und die Menschen, die sie führen, niemals das Maß an Verantwortung übernehmen, das sie übernehmen könnten. Ähnlich verhält es sich bei den Ergebnissen: Sie und Ihre Mitmenschen werden so niemals die Besten sein, die sie sein könnten. Schade!

Um die Folgen der Klarheit, Verantwortung und Ergebnisse, bei Ihnen und Ihrem Umfeld sicherzustellen, müssen Sie bei den Grundlagen beginnen – also im Vertrauen, Selbstvertrauen und in der Auseinandersetzung. Einfach gesagt, aber in der Umsetzung nicht so leicht. Ich werde Ihnen im Folgenden für die jeweiligen Bereiche konkrete Umsetzungsschritte aufzeigen:

Umsetzungsschritte, um Vertrauen aufzubauen:

  • Beantworten Sie für sich folgende Fragen: Warum bin ich als Mensch vertrauenswürdig? Warum vertrauen mir andere Menschen? Notieren Sie hier mindestens fünf Punkte.
  • Definieren Sie mindestens zehn Werte, die Ihnen als Mensch wichtig sind, übernehmen Sie für diese Werte Verantwortung und stehen Sie dafür ein.
  • Lesen Sie den Blogartikel zum Thema Vertrauen: Glaubwürdigkeit – die Grundlade von Vertrauen

Umsetzungsschritte, um Selbstvertrauen aufzubauen:

  • Führen Sie ein Erfolgsjournal: Schreiben Sie täglich mindestens fünf Dinge auf, die Sie gut gemacht haben – am besten abends im Bett vor dem Einschlafen.
  • Lesen Sie ein Buch zum Thema „Steigerung des Selbstvertrauens“. Bei Buchempfehlungen können Sie sich gerne bei mir melden.
  • Lesen Sie den Blogartikel zum Thema Selbstwertgefühl steigern.

Umsetzungsschritte, um in die (konstruktive) Auseinandersetzung zu gehen:

  • Beantworten Sie für sich folgende Fragen: Welche Vorteile hat es für mich/andere, wenn ich mich zukünftig mit anderen Menschen auseinandersetze?
  • Geben Sie sich selbst die volle Berechtigung für die (konstruktive) Auseinandersetzung mit anderen.
  • Gehen Sie in den nächsten vier Wochen pro Woche mindestens einmal (beruflich und privat) in die Auseinandersetzung.

Falls Sie weitere Fragen zu den Umsetzungsschritten haben, können Sie sich selbstverständlich gerne über die Kommentarfunktion melden.

Über den Autor

Grundl Leadership Institut
Grundl Leadership Institut

Die Redaktion der Grundl Leadership Institut schreibt über verschiedene Facetten von Führung wie Führungsverantwortung und systematische Menschenentwicklung. Das Redaktionsteam transferiert in den Beiträgen relevante Managementlehren in die Praxis und greift damit wirkungsvoll den Leading Simple©-Gedanken des Grundl Leadership Institut auf: Menschen fördern – mit System.

Der intensive Austausch mit Boris Grundl und den Trainern des Grundl Leadership Institut liefert kontinuierlich neue Impulse, einzelne Aspekte von Führung zu beleuchten und Handlungsempfehlungen aufzuzeigen.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>