Erkenntnis aus der heutigen Nacht: Lernen

Ich stehe vor dem Spiegel. Ein sind ein paar graue Haare mehr geworden. Naja, eher mehr Grau und weniger haarig. Mit Hilfe von einigen Marketingerfolgen der Kosmetikindustrie im Regal kann ich dem entgegenwirken. Das ist mein Morgenritual. Und der flüchtige Blick in den Spiegel überzeugt üblicherweise.

Heute ist es anders.

Nicht das Spiegelbild ist anders, sondern der, der davorsteht. Zerknittert und zweifelnd stehe ich da. Mir wird klar, dass ich einen Fehler gemacht habe. Ich habe einem Trainee gegenüber ein Versprechen nicht gehalten, denn ich war zu wenig präsent. Das hat er mir gestern im Gespräch gespiegelt. Mein Selbstbild hat Risse bekommen.

Wie kann es sein, dass ich Inhalte lehre, die ich selbst nicht lebe? Was bedeutet es für meine Glaubwürdigkeit, wenn ich „Ja“ sage und entsprechend einem „Nein“ handle? Kann ich so ein Vorbild sein, wenn ich ein solches Versprechen breche? Ich verstoße doch gegen meine Integrität. Es ist fatal, denn so verliere ich an Glaubwürdigkeit.

Also nehme ich mir vor, nie wieder so einen Fehler zu begehen! Ein wichtiger Vorsatz. Es ist ein Versprechen an mich selbst. Doch was tue ich, wenn ich es breche? Wer verliert dann das Vertrauen ich mich? Ich selbst! Ich denke, das nennt man Selbstvertrauen.

Das heißt also: Selbstvertrauen steht im Zentrum unserer Glaubwürdigkeit.

Eine wichtige Lektion habe ich gelernt:

  • Ich muss mir selbst und anderen Versprechen geben – doch nur so viele, wie ich konsequent und sicher halten kann.
  • Dabei gilt es vorsichtig zu sein mit impulsiven Versprechen, denn oft sind diese unrealistisch.
  • Selbstvorwürfe und -zweifel helfen nicht nur mir, sondern uns allen nicht weiter. Es geht um Selbstreflexion. Das bedeutet, dass wir aus der Situation lernen. So wachsen wir, ohne zu werten.

Diese Erkenntnisse zum Tagesbeginn stimmen mich gleich positiver. Als nächstes bitte ich meinen Trainee offen um Entschuldigung.

Zum Schluss schiebe ich noch die Kosmetikartikel zur Seite, denn ich brauche mehr Platz für Glasputzmittel. Ich möchte einen klareren Blick auf mich haben – mit all den Unvollkommenheiten. Nur so kann ich lernen.

Bildquelle: Fotolia

Über den Autor

Grundl Leadership Institut
Grundl Leadership Institut

Die Redaktion der Grundl Leadership Institut schreibt über verschiedene Facetten von Führung wie Führungsverantwortung und systematische Menschenentwicklung. Das Redaktionsteam transferiert in den Beiträgen relevante Managementlehren in die Praxis und greift damit wirkungsvoll den Leading Simple©-Gedanken des Grundl Leadership Institut auf: Menschen fördern – mit System.

Der intensive Austausch mit Boris Grundl und den Trainern des Grundl Leadership Institut liefert kontinuierlich neue Impulse, einzelne Aspekte von Führung zu beleuchten und Handlungsempfehlungen aufzuzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>