Autor -Boris Grundl

1
Sorgen Sie für Orientierung!
2
Stifte mehr Sinn!
3
Alle Mitarbeiter sind vor der Führungskraft ungleich
4
So lernen Ihre Mitarbeiter Eigenverantwortung zu übernehmen
5
Wenn ich nur wüsste, ob das alles einen Sinn hat…
6
Warum mangelnde Integrität Ihre Freiheit raubt
7
Wenn ich mehr Talent hätte, dann …
8
Warum agile Führung immer wieder scheitert
9
Wenn ich ein Siegertyp wäre, dann …
10
Vermeide die Idealismusfalle

Über den Autor

Boris Grundl

Boris Grundl durchlief eine Blitzkarriere als Führungskraft und gehört als Führungsexperte und mitreißender Kongress-Redner zu Europas Trainerelite. Er ist Management-Trainer, Unternehmer, Autor sowie Inhaber des Grundl Leadership Institut.

Boris Grundl perfektionierte die Kunst, sich selbst und andere auf höchstem Niveau zu führen. Er ist ein gefragter Referent, Gastdozent an Universitäten und erforscht das Thema Verantwortung (www.verantwortungsindex.de). Seine Referenzen bestätigen seine Ausnahmestellung unter den Spitzen-Referenten. Keinem wird eine so hohe Authentizität und Tiefgründigkeit bescheinigt. Er redet Klartext, bleibt dabei stets humorvoll und bringt die Dinge präzise auf den Punkt. Boris Grundl ist als prominenter Experte gern gesehener Gast und Protagonist in Fernsehen und Radio (u.a. ARD, ZDF, WDR, MDR, 3sat, SWR, RBB, FFH). In Großvorträgen gibt er Schülern wegweisende Impulse für ein eigenverantwortliches Leben. Boris Grundl ist „der Entwickler“ (Harvard Business Manager). Starke Rede – tiefer Sinn.

Sein Grundl Leadership Institut befähigt Unternehmen, ihrer Führungsverantwortung gerecht zu werden. Aus der Praxis für die Praxis. Die Akademie macht mit der Menschenentwicklung dort weiter, wo die meisten Managementlehren aufhören. Menschen fördern – mit System.

Mehr Informationen unter www.grundl-institut.de.

Sorgen Sie für Orientierung!

Die Welt hat sich in den letzten Monaten extrem verändert. Das müsste inzwischen jedem klar sein. Doch das Echo auf diese Veränderung ist sehr unterschiedlich. Die „Systemrelevanten“ reagieren mit heldenhaftem Einsatz und berechtigter Hoffnung auf mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Die anderen lassen sich in drei Gruppen aufteilen: Die Kopf-in-den-Sand-Stecker, die Um-Hilfe- Rufenden-Ertrinkenden sowie die Wie-wird-aus der-Krise-eine-Chance-Denker. Und natürlich die Kombination dieser drei. In Summe lässt sich gerade sehr Interessantes beobachten: Misstrauische Chefs erleben, dass Mitarbeiter im Homeoffice durchaus gute Ergebnisse liefern.

Weiterlesen

Stifte mehr Sinn!

Sinn wird für viele Berufstätige schnell zu einem philosophischen Ansatz und hat nichts mit dem praktischen Alltag zu tun. Stimmt das? Aus meiner Sicht nicht. Philosophie ist etwas sehr Konkretes. Was ich gestern gedacht habe, wurde zu einer Handlung und zeigt sich heute in Form von Ergebnissen. Philosophie ist somit sehr greifbar.

Weiterlesen

Alle Mitarbeiter sind vor der Führungskraft ungleich

Menschen gleich zu behandeln, zeugt von mangelnder Bereitschaft, sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Ob emotionale Schwäche, mangelnde geistige Flexibilität oder Faulheit: Stets spiegelt sich darin ein fehlendes Interesse an anderen Menschen! Überspitzt gesagt: Wer alle Menschen gleich behandeln möchte, der ist entweder dumm oder faul. Wirklich gerecht zu sein, bedeutet dank präziser Beobachtung Unterschiede zu machen, die jedem Einzelnen gerecht werden. Unterschiedliche Menschen haben ein Recht auf unterschiedliche Behandlung.

Weiterlesen

So lernen Ihre Mitarbeiter Eigenverantwortung zu übernehmen

Als Führungskraft ist es Ihre Aufgabe, Mitarbeiter zur Eigenverantwortung zu befähigen. Doch nur wer selbst in der Lage ist, Eigenverantwortung zu übernehmen, kann wiederum andere dorthin führen. Einen bedeutsamen Vorteil haben Sie bereits, wenn Sie den Unterschied zwischen Schuld und Verantwortung kennen und für sich nutzen.

Weiterlesen

Wenn ich nur wüsste, ob das alles einen Sinn hat…

Hat Ihr Leben einen Sinn? Wie sieht der aus? Vermutlich unterscheidet sich Ihr Lebenssinn signifikant von dem Ihrer Mitmenschen. Nichtsdestotrotz wünschen wir uns oft eine Idee, die für uns alle gilt – denn das wäre einfacher.

Weiterlesen

Warum mangelnde Integrität Ihre Freiheit raubt

Integrität. Wenn Sie dieses Wort hören, denken Sie zuerst an andere oder sind Sie gleich bei Ihrer eigenen Integrität? Und wie fühlt sich Integrität für Sie an – verbinden Sie den Begriff mit Schwere und Anstrengung oder hat er etwas mit Lust, Leichtigkeit oder gar Freude zu tun? Weiterlesen

Wenn ich mehr Talent hätte, dann …

YouTube ist ein Phänomen. Sie haben sich sicher auch schon einmal gefragt, warum die Jugend an ihrem Smartphone klebt und Video um Video konsumiert. Nicht wenige Musiker sind über die Videoplattform YouTube bekannt geworden. Dabei waren die Videoinhalte nicht immer so hochwertig wie heute. Viele – insbesondere jüngere Leute – haben die Plattform aber schnell und intuitiv verstanden – und hier ihre Talente in Stärken verwandelt.

Weiterlesen

Warum agile Führung immer wieder scheitert

Wir hören es überall: Agilität. Erstmal ein Modewort mit toller Aussage – wenn es denn funktionieren würde. Aber was heißt agile Führung überhaupt und wieso scheitern wir immer wieder daran?

Durch die zunehmende Komplexität und Schnelllebigkeit in unserer Welt entstehen mangelnde Planbarkeit und Unsicherheit. Damit müssen wir uns auseinandersetzen. Denn wir können nicht mehr langfristig vorausplanen, ohne dass uns die rasante Entwicklung in den Märkten abhängen würde. Das bedeutet: Wir müssen Führung neu denken. Weiterlesen

Wenn ich ein Siegertyp wäre, dann …

Ich möchte Ihnen heute von zwei Typen Mensch erzählen. Als Beispiel möchte ich Ihnen dazu die Geschichte von zwei Schulfreunden erzählen, die das gleiche Ziel vor Augen hatten: Sie beide wollten Lehrer werden. Für viele eine Berufung! So schreiben sich beide an der Universität ein. „Dir geht alles so leicht von der Hand“, sagt irgendwann der eine zum anderen. Und tatsächlich: Im Praktikum ist Raphael immer pünktlich – er meistert Schwierigkeiten mit Schülern und hält erfolgreich seine erste Unterrichtsstunde. Phillip dagegen sieht sich eher gezwungen. Er muss das Praktikum machen, um im Studium weiterzukommen – Raphael hingegen will das Praktikum machen. Denn er weiß, dass er nur so seine eigenen Erfahrungen sammeln kann. In der Konsequenz ist auch der Erfolg des Praktikums bei beiden recht verschieden. Weiterlesen

Vermeide die Idealismusfalle

„Unsere Führungskräfte tun sich schwer mit Veränderungen, die sind noch nicht so weit.“ Bei diesem Satz entsteht bei mir der Eindruck, dass von der Chefetage aus auf die zu Trainierenden von oben herabgeschaut wird. Das ist alles andere als Augenhöhe. „Wir sind schon weiter … und die kapieren es halt nicht“, so die Botschaft. Weiterlesen