Archiv - 2017

1
Verbindungsmuster: Wie Sie blinde Flecken bei sich und anderen aufdecken, damit die Kommunikation besser gelingt
2
(K)eine Frage der Ehre: Verantwortung übernehmen
3
Erfolgreich kommunizieren im digitalen Zeitalter: Diese Schlüsselkompetenz macht den Unterschied
4
So fördern Sie das Selbstvertrauen Ihrer Mitarbeiter
5
Wie Sie Feedback einsetzen, um Mitarbeiter zu entwickeln
6
Das emotionale Beziehungskonto aufladen
7
Veränderungsprozesse: So stellen Sie ein wirkungsvolles Team zusammen – Teil 1
8
gEWOHNhEITEN
9
Agil und kreativ: Wenn Vorträge inspirieren…
10
So durchbrechen Sie Ihre Reiz-Reaktions-Muster

Verbindungsmuster: Wie Sie blinde Flecken bei sich und anderen aufdecken, damit die Kommunikation besser gelingt

Wie viele Menschen kennen Sie, die ständig etwas an Ihren Ideen auszusetzen haben? Die ständig ein „Ja, aber“ erwidern? Die immer alles kritisch sehen? Bei denen immer alles perfekt sein muss? Die besserwisserisch daherkommen?

Und wie viele Menschen kennen Sie, die leichtgläubig durch die Welt gehen? Unkritisch und naiv neue Wege einschlagen? Die allen beunruhigenden Rahmenbedingungen zum Trotz stets unbekümmert und scheinbar sorglos drauf sind?

Weiterlesen

(K)eine Frage der Ehre: Verantwortung übernehmen

Es klingt so einfach: Die Bürger wählen, wer Deutschland (mit)regieren soll. Die Politiker folgen dem Auftrag. Was einfach klingt, erweist sich aktuell als schwer. Zu viele unterschiedliche Meinungen, zu viele Interessengruppen, zu viele Themen: Zuwanderung, Klimawandel, Bildungspolitik, innere Sicherheit und Digitalisierung. Die Verhandlungen sind ein hartes Ringen mit Auf und Ab. Erst mussten sich CSU und CDU einigen. Dann zerschlugen sich die Jamaika-Verhandlungen. Nun wagen sich Union und SPD vorsichtig wie ein Ex-Ehepaar an einen Tisch.

Weiterlesen

Erfolgreich kommunizieren im digitalen Zeitalter: Diese Schlüsselkompetenz macht den Unterschied

Im Zeitalter der Veränderung stehen immer mehr Medien zum Thema Kommunikation zur Verfügung. Trotzdem werden die Missverständnisse darüber nicht weniger, sondern eher mehr. Warum ist das so? Wir glauben, dass der Schwerpunkt in der Kommunikation zu sehr auf den Inhalt gelegt wird.

Weiterlesen

So fördern Sie das Selbstvertrauen Ihrer Mitarbeiter

Selbstvertrauen von Mitarbeitern – was ist das eigentlich genau? In der Psychologie wird unter Selbstvertrauen die emotionale Bewertung verstanden, die jeder von sich selbst hat. Dabei kann sich die eigene Bewertung auf ganz unterschiedliche Bereiche beziehen, zum Beispiel auf die persönlichen Fähigkeiten, das eigene Wissen, die Erfahrung oder den individuellen Charakter. Unabhängig davon, auf welchen Bereich sich die Bewertung bezieht: Die Grundlage dieser Bewertung bilden die Vergangenheit, das aktuelle Selbstempfinden und das erwartete Selbstempfinden in der Zukunft.

Weiterlesen

Wie Sie Feedback einsetzen, um Mitarbeiter zu entwickeln

Wüste Gobi. Trockenheit. Dürre. Sand, so weit das Auge reicht. Vereinzelt karge Bäume, die seit Jahren nach Regen lechzen. Wasser als wichtigste Ressource, um Bäumen das Überleben zu sichern. Um zu wachsen und Stärke auszubilden. Doch die Natur enthält ihnen Wasser vor. Trockenperiode. Die Folge: Die Bäume sterben langsam aus.

Wie ein vertrockneter Baum in einer Wüste fühlt sich derzeit Lena, 21 Jahre, Auszubildende im dritten Lehrjahr. Beim letzten Mitarbeitergespräch hatte sie Feedback von ihrem Chef eingefordert. Feedback zu ihrer Performance, zu ihrer Wirkung in Meetings, Feedback im Kontakt mit Kunden. Warum?

Weiterlesen

Das emotionale Beziehungskonto aufladen

Wir alle wissen, was ein Bankkonto ist und wie es funktioniert. Was Zinsen sind, Dispokredite und so weiter. Wir zahlen dort ein und bauen uns ein Guthaben auf, von dem wir abheben können, wenn es nötig ist. In meinen Seminaren und Coachings erlebe ich immer wieder, dass jedoch die wenigsten wissen, was ein emotionales Beziehungskonto ist. Und dass sie, ohne es zu wissen, solch ein Konto zu jedem ihrer Mitmenschen pflegen. Die Metapher des emotionalen Beziehungskontos beschreibt, wie viel Vertrauen in einer zwischenmenschlichen Beziehung aufgebaut worden ist. Es ist das Gefühl von Sicherheit, das Sie einem anderen Menschen gegenüber haben.

Weiterlesen

Veränderungsprozesse: So stellen Sie ein wirkungsvolles Team zusammen – Teil 1

Wie das Verständnis von Teamrollen die Ergebnisse verbessert

Wandelvorhaben sind komplex und dynamisch. Alte Strukturen werden aufgebrochen. Der Kompass neu ausgerichtet. Wenn Sie als Führungskraft versuchen, dieses Vorhaben in einem Umfeld von Instabilität und Unsicherheit alleine zu initiieren und umzusetzen, können Sie nur scheitern. Ein starkes Projektteam ist wesentlicher Erfolgsfaktor eines gelungenen Changevorhabens. Doch was macht ein wirksames Projektteam aus?

Weiterlesen

gEWOHNhEITEN

Da hat wohl der Korrekturleser etwas übersehen, denken Sie jetzt vielleicht. Doch dem ist nicht so. Das war Absicht. Wie viele von Ihnen haben sich über diese Schreibweise gewundert oder an ihr gestört? Kann es sein, dass diese Darstellung Sie dazu veranlasst hat, genauer hinzuschauen? Und/oder hätten Sie es vielleicht sogar gerne sofort geändert? Weitergedacht: Was würde passieren, wenn Sie auf diese Weise auf Ihre alten, eingeschliffenen Gewohnheiten schauen würden?

Weiterlesen

Agil und kreativ: Wenn Vorträge inspirieren…

Verantwortungsindex

Verantwortung ist der Treibstoff der Gesellschaft. Und Kern menschlicher Entwicklung. Die Grundlage zur Übernahme von Verantwortung ist Selbstverantwortung. Jeder muss Verantwortung für sein eigenes Denken und Handeln übernehmen. Verantwortung bewusst annehmen oder abgeben. Das spiegelt auch das Prinzip wirkungsvoller Führung wider: Wenn du andere führen willst, musst du zuerst dich selbst führen lernen. Denn starke Menschen liefern starke Ergebnisse und erschaffen starke Unternehmen. Nicht umgekehrt.

Weiterlesen

So durchbrechen Sie Ihre Reiz-Reaktions-Muster

Stefan und Marianne möchten seit langem mal wieder einen schönen gemeinsamen Abend in ihrem Lieblingsrestaurant verbringen. Dafür haben sie extra die Kinder zu Mariannes Mutter gebracht. Sie freuen sich sehr auf den Abend und wollen sich besonders schick anziehen. Stefan kann allerdings seine Schuhe nicht finden.

Marianne, hast du irgendwo meine Schuhe gesehen?“ Statt der erhofften Hilfe erntet er eine barsche Reaktion: „Schau gefälligst selbst nach deinen Sachen. Ich bin nicht deine Mutter!“ Völlig von den Socken, dass seine harmlose Frage so einen Ärger bei Marianne ausgelöst hat, fühlt er sich ungerecht behandelt. Er ist stinksauer.

Weiterlesen