Was machen wir anders? Ein Blick hinter die Kulissen von „Grundls Gründe“

Demnächst startet unser neues Format „Grundls Gründe“. In diesem Beitrag blicken wir exklusiv hinter die Kulissen und die Beweggründe der neuen Videoserie von und mit Boris Grundl.

Aufnahmen direkt vom Arbeitsplatz

Es stand zur Diskussion, ob wir dieses Format im neu eingerichteten YouTube-Studio drehen sollen. Zuerst sprach alles dafür. Doch nach mehrmaligem Durchdenken war klar: Nichts ist authentischer als der Platz, an dem Boris Grundl täglich die Themen für sich selbst reflektiert! Die Wahl fiel also auf seinen ganz persönlichen Arbeitsplatz – was eine kleine Herausforderung für die Dreharbeiten darstellte. Wir glauben dennoch, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann.

Dreharbeiten zu Grundls Gründe

Impuls der Woche

Was beschäftigt uns in der Woche? Welche Themen bewegen uns? Täglich verarbeiten wir etliche Informationen, mit denen wir im beruflichen Alltag, dem Privatleben und über unterschiedliche Medien konfrontiert werden. Die Flut an Informationen und die Geschwindigkeit, mit denen diese Inhalte verbreitet, kommuniziert und diskutiert werden, ist atemberaubend.

Das Problem der modernen Welt: Sie ist so komplex geworden, dass sie für den menschlichen Geist kaum noch zu fassen ist. Die permanente Zunahme von Komplexität und Tempo zerrt an uns. Deshalb wollen die meisten jetzt und sofort zufrieden sein. Unreflektiert mit oder gegen den Strom zu schwimmen, erscheint der leichteste Weg zum Glück. Viele inszenieren lieber ein tolles Leben, als wirklich danach zu suchen. Sprechen lieber als sie zuhören, sind „beschäftigt“, wollen lieber jetzt „haben“ als noch lernen. Immer mit dem Ziel: Bestätigung von außen, schnelle emotionale Kicks und kurzfristige Ergebnisse. Mehr Oberfläche, weniger Tiefgang. Doch diese Höher-schneller-weiter-Mentalität führt in Abhängigkeit und nicht zu uns selbst. Das Trennende dominiert das Verbindende. Es entstehen Risse, Konflikte und Extreme.

Marketing anders gedacht

Wir verzichten bewusst auf professionelle Videoproduktion und setzen auf „Do-it-yourself“. Selbst Geschäftsführer Jochen Hummel, der den Vertrieb bei der Grundl Leadership Akademie verantwortet, ist vor Ort und arbeitet mit unserem Eventmanager Kolja Grundl hinter der Kamera. Lediglich die Postproduktion überlassen wir den Profis.

Wir wollen anders sein, weil Boris Grundl anders ist. Die Brücke von einem gesellschaftlich brisanten Thema zum eigenen Leben zu schlagen, ist eine Kunst. Sie befähigt uns aber, einen klaren Blick zu bewahren. Um tiefer gehende Fragen zu stellen, die Antworten für unser eigenes Leben liefern können. Ein erfolgreiches und erfülltes Leben.

Boris Grundl - Grundls Gründe
Jochen Hummel

Flexibler, klarer, tiefer anstatt höher, schneller, weiter!

Wer frei sein will, muss das Leben verstehen lernen – ohne es vorschnell zu beurteilen. Das ist die große Kunst und Hürde. Mehr Substanz und Wirkung, weniger Aktionismus.

Genau darum geht es in dem Format „Grundls Gründe“. Boris Grundl nimmt sich eines aktuellen Themas an, das die Welt zu beschäftigen scheint. Durch einen klaren Blick und die Spezialisierung auf Unterscheidungen extrahiert Boris Grundl mit mentaler Differenzierung den Kern des Themas – der nichts mehr mit gut oder schlecht zu tun hat, sondern uns auf unser Selbst zurückwirft.

Am Ende bleibt die Frage: „Was kann ich aus diesem Thema für mich und mein Leben transferieren?

Verführungen zum vorschnellen Urteilen gibt es jeden Tag, oder eben jede Woche. Oft folgen wir dem ersten Impuls. Und schimpfen oder jubeln. Doch Boris Grundl plädiert: Hören Sie lieber erst mal zu – den anderen und sich selbst. Parken Sie die Gefühle. Urteilen Sie nicht zu früh. Durchleuchten Sie die Perspektiven und Folgen. „Von wo schaut der andere auf das Thema?“ „Wofür ist das hilfreich?“

Aufnehmen. Durchdringen. Verstehen.

Der Dreiklang lautet: Aufnehmen. Durchdringen. Verstehen. Erst wenn ich die Welt verstanden habe, kann ich meinen eigenen Weg darin erkennen und ihm folgen. Und wer nicht hören will, muss leider fühlen. Schmerz. Unzufriedenheit. Oder Stagnation. Nur wer die Welt stetig reflektiert, kann sie irgendwann tiefer begreifen. Und wird die lauten Frühstarter am Ende überholen. Wer seinen Geist nicht schult, vorurteilsfrei zu differenzieren, landet immer wieder in der oberflächlichen „Schwarz-Weiß-Falle“. Doch es gibt kein Richtig oder Falsch. Jeder hat seine eigene Geschichte. Seine Sicht auf die Dinge und damit seine inneren Berge. Wer lernt, Sichtweisen zu erweitern, Perspektive zu wechseln und konsequent seiner Überzeugung zu folgen, überwindet seinen eigenen, inneren Himalaja: Dort kann jeder ganz er selbst sein! Ist innerlich frei – und gewinnt.

Unsere Empfehlung für mehr Klarheit in der Verarbeitung von Informationen

Das Intensivseminar von und mit Boris Grundl „Kraft der Sprache – Informationsverarbeitung“ vom 3. bis 5. Mai 2018 in Reutlingen. Klar kommunizieren durch tiefes Verstehen. So verarbeiten Menschen Informationen. Hier geht’s direkt zur Anmeldung: www.grundl-akademie.de/termine/intensivseminare. Fragen beantwortet gerne Jochen Hummel: jochen.hummel@grundl-akademie.de

 

Über den Autor

Grundl Leadership Institut
Grundl Leadership Institut

Die Redaktion der Grundl Leadership Institut schreibt über verschiedene Facetten von Führung wie Führungsverantwortung und systematische Menschenentwicklung. Das Redaktionsteam transferiert in den Beiträgen relevante Managementlehren in die Praxis und greift damit wirkungsvoll den Leading Simple©-Gedanken des Grundl Leadership Institut auf: Menschen fördern – mit System.

Der intensive Austausch mit Boris Grundl und den Trainern des Grundl Leadership Institut liefert kontinuierlich neue Impulse, einzelne Aspekte von Führung zu beleuchten und Handlungsempfehlungen aufzuzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>